Das Kirchencafé

Das Kirchencafé ist eine Serviceeinrichtung im Rahmen der Citykirchenarbeit unserer Gemeinde.

Coronabedingt zur Zeit nur von Montag bis Freitag von 15.00 – 17.00 Uhr sind Sie dort von unseren ehrenamtlichen Mitarbeitenden zu einer Tasse Kaffee oder Cappuccino eingeladen, können Information zu Veranstaltungen bekommen oder gemütlich auf deren Beginn im Christoffelhaus warten.

Sie finden hier auch die Kircheneintrittsstelle, in der fünf ausgebildete Gesprächspartnerinnen und Gesprächspartner bereit stehen, um Sie (wieder) in die Ev. Kirche aufzunehmen (Tel 02166 / 9486 0).

Im Kirchencafé können Sie auch Taufkerzen, Kinderbibeln, Kalender oder Karten erwerben.

Zur Zeit können Tickets für Konzerte und Veranstaltungen in der Hauptkirche nur telefonisch vorbestellt werden. 

Das Kirchencafé unserer Gemeinde besteht seit 1986 und ist damit eine der ältesten Einrichtungen dieser Art in Deutschland. Kirche wollte sich bereits damals kommunikativer und leichter zugänglich präsentieren und den Dialog nicht nur über die Liturgie im Gottesdienst anbieten.

Nach 33 Jahren ist das Kirchencafé im September 2019 aus einem Ladenlokal an der Limitenstraße ins Christoffelhaus umgezogen.

Das Kirchencafé auch als Treffpunkt für Integration

Einmal in der Woche wird es laut im Kirchencafé. Dann trifft sich dort eine Flüchtlingsgruppe, meist junge Menschen aus Eritrea, in den Räumen des ECH’s.

Neben einer Tasse Kaffee, die uns liebevoll von den Damen des Cafés angeboten wird, und angenehmen Gesprächen, geht es darum, Probleme dieser jungen Leute zu lösen. Und davon gibt es genug. Seien es die Briefe von Jobcenter, Arbeitsagentur, Ausländerbehörde, etc. vom Behördendeutsch ins Verständliche zu übersetzen, Begleitung in diese Ämter oder Vermittlung von Praktika, Ausbildungsplätze, Wohnungen oder einfach nur praktische Lebenshilfe vorzunehmen.

All dieses geschieht jeden Mittwoch zwischen 16 und 18 Uhr. Kommen Sie und nehmen Sie teil an den Gesprächen mit den Geflüchteten. Fragen Sie sie nach ihren Fluchtgeschichten und wie sie mittlerweile in unserem Land zurechtkommen!

HERZLICHE EINLADUNG!

Wolfgang Joesting